×

 

×

Möchten Sie Amgen.de verlassen?

Sie verlassen die Seite der Amgen GmbH. Die Amgen GmbH übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte dieser Websites und die dort gültigen Datenschutzbestimmungen.

Amgen bringt Übernahmeangebot für ausstehende Aktien von Micromet, Inc. zum Abschluss

Amgen Inc. gab heute das Ende der erweiterten Angebotsphase für das Übernahmeangebot (das „Angebot“) durch die 100-prozentige Tochtergesellschaft „Merger Sub“ bekannt.

THOUSAND OAKS, Kalifornien. (7. März 2012) - Amgen Inc. („Amgen“) (NASDAQ:AMGN) gab heute das Ende der erweiterten Angebotsphase für das Übernahmeangebot (das „Angebot“) durch die 100-prozentige Tochtergesellschaft „Merger Sub“ bekannt und erwirbt alle ausstehenden Stammaktien von Micromet, Inc. („Micromet“) (NASDAQ:MITI) für 11,00 USD pro Aktie in bar. Die erweiterte Angebotsphase endete um 00.00 Uhr Ortszeit New York City in der Nacht von Dienstag, 6. März 2012, auf Mittwoch, 7. März 2012.

Der Depositar für das Übernahmeangebot hat Amgen darauf hingewiesen, dass mit dem Ablauf der erweiterten Angebotsphase 84.684.189 Micromet-Aktien rechtsgültig angedient wurden und im Verlauf der ursprünglichen und der weiteren Angebotsphase nicht zurückgezogen wurden; die angedienten Aktien machen einen Anteil von 88,34 Prozent der ausstehenden Micromet-Aktien aus. Amgen hat in die Bezahlung eingewilligt und die Zahlung aller angedienten Aktien bereits vorgenommen bzw. steht kurz davor dies zu tun. Entsprechend den Konditionen des Fusionsvertrages will Merger Sub von der „Top-up“-Option Gebrauch machen und weitere Micromet-Stammaktien direkt von Micromet für 11,00 USD pro Aktie erwerben (gleicher Kaufpreis wie im Angebot); nach Ausübung dieser Option würde Merger Sub 90 Prozent der ausstehenden Micromet-Aktien halten.

Als letzten Schritt im Übernahmeprozess wird erwartet, dass Amgen noch heute einen Short-Form Merger in Einklang mit geltendem Recht von Delaware vornimmt. Zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Fusion gelten Micromet-Aktien, die unmittelbar vor dem Inkrafttreten der Fusion ausgegeben und ausstehend waren, nicht länger als ausgegeben und ausstehend (mit Ausnahme von Aktien, die zu diesem Zeitpunkt Amgen, Micromet oder einer ihrer 100-prozentigen Tochtergesellschaften gehören und Aktien, die von Anteilseignern gehalten werden und für die im Rahmen der Fusion eine genaue Wertermittlung erfolgen muss) und werden in das Recht auf Erhalt eines Betrages in Höhe des Übernahmeangebots von 11,00 USD in bar ohne Zinsen und abzüglich einer eventuellen Verrechnungssteuer umgewandelt.

Micromet wird zu einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft von Amgen. Nach der Fusion werden Micromet-Aktien ausgelistet und nach dem heutigen Börsenschluss am NASDAQ nicht mehr gehandelt.

Über Amgen
Amgen erforscht, entwickelt, produziert und stellt innovative Humantherapeutika zu Verfügung. Seit 1980 ist Amgen ein Pionier auf dem Gebiet der Biotechnologie und hat als eines der ersten Unternehmen die neuen Perspektiven der Wissenschaft genutzt, indem es sichere und wirksame Arzneimittel vom Labor in die Produktion überführte und dem Patienten zur Verfügung stellte. Die Therapien von Amgen haben die medizinische Praxis verändert und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt im Kampf gegen Krebs, Nierenleiden, rheumatoide Arthritis, Knochenleiden und andere schwere Erkrankungen unterstützt. Amgen verfügt über ein umfassendes Portfolio potentieller neuer Arzneimittelkandidaten und ist ständig bestrebt, die Forschung voranzutreiben, um das Leben der Menschen entscheidend zu verbessern. Wenn Sie mehr über unsere bahnbrechenden Forschungsvorhaben und lebenswichtigen Arzneimittel wissen wollen, besuchen Sie uns unter www.amgen.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf die derzeitigen Erwartungen und Überzeugungen von Amgen begründen; sie unterliegen einer Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse erheblich von den hier beschriebenen abweichen. Alle Aussagen, mit Ausnahme von historischen Fakten, sind Aussagen, die in die Zukunft gerichtet sind. Hierzu zählen Aussagen über den geplanten Abschluss des Übernahmeangebots und die Fusion. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten erhebliche Risiken und Ungewissheiten, wie die in den von Amgen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingereichten Berichten, darunter der jüngste Jahresbericht von Amgen auf Formular 10-K sowie die jüngsten periodischen Berichte von Amgen auf den Formularen 10-Q und 8-K, umfassender beschriebenen Risiken und Ungewissheiten. Bitte entnehmen Sie Information zu den Ungewissheiten und Risikofaktoren bezüglich der Geschäftstätigkeit den jüngsten Berichten von Amgen auf den Formularen 10-K, 10-Q und 8-K. Sofern nicht anderweitig angegeben, stellt Amgen diese Informationen ab dem 7. März 2012 zur Verfügung und nimmt von jeglicher Verpflichtung, die in dieser Presseerklärung enthaltenen Informationen zu aktualisieren, ausdrücklich Abstand.
Für in die Zukunft gerichtete Aussagen kann keine Garantie gegeben werden und die tatsächlichen Ergebnisse können von den von Amgen gemachten Prognosen erheblich abweichen. Die Geschäftsergebnisse von Amgen unterliegen dem Einfluss einer erfolgreichen nationalen und internationalen Vermarktung von neuen und bestehenden Produkten durch das Unternehmen; daneben wirken sich klinische und zulassungsrelevante Entwicklungen (im In- und Ausland) aktuelle und künftige Produkte betreffend, das Umsatzwachstum von jüngst eingeführten Produkten, der Konkurrenzdruck durch andere Produkte (im In- und Ausland) und Probleme oder Verzögerungen bei der Produktion auf die Ergebnisse aus. Des Weiteren wird der Vertrieb der Produkte von Amgen durch die Kostenerstattung dritter Ausgabenträger wie Regierungen, privaten Versicherungen und Managed-Care-Anbietern durch behördliche, klinische und Richtlinien betreffende Entwicklungen sowie durch nationale und internationale Trends hin zu Managed Care und Kostenbeschränkung im Gesundheitswesen und durch die US-amerikanische Gesetzgebung bezüglich der Preisgestaltung und Erstattung von Arzneimitteln beeinflusst.
Staatliche und andere behördliche Vorschriften sowie Erstattungsverfahren können Entwicklung, Verwendung und Preisgestaltung der Produkte von Amgen beeinflussen. Des Weiteren unterliegen Forschung, Prüfung, Preisgestaltung, Vermarktung und andere Geschäftstätigkeiten von Amgen den komplexen Bestimmungen der in- und ausländischen staatlichen Zulassungsbehörden. Ferner können Amgen oder andere bei den Produkten von Amgen nach deren Markteinführung Probleme bezüglich der Sicherheit, Nebenwirkungen oder der Herstellung feststellen. Der Geschäftsbetrieb von Amgen kann durch behördliche Untersuchungen, Rechtsstreitigkeiten und Produkthaftungsansprüche beeinträchtigt werden. Obgleich Amgen routinemäßig Patente für seine Produkte und Technologien anmeldet, kann ferner der Schutz seiner Patente und Patentanmeldungen durch seine Wettbewerber angefochten, für ungültig erklärt oder unterlaufen werden. Die Produktionskapazität von Amgen für die Bereitstellung bestimmter bestehender oder zukünftiger Produkte ist in nicht unerheblichem Maße von Dritten abhängig und Einschränkungen bei der Lieferung können den Vertrieb bestimmter bestehender Produkte und die Entwicklung von Produktkandidaten beeinträchtigen. Daneben steht Amgen mit einigen seiner zugelassenen Produkte sowie der Entdeckung und Entwicklung neuer Produkte mit anderen Unternehmen in Wettbewerb. Die Entdeckung oder Identifizierung neuer Produktkandidaten kann nicht garantiert werden und der Schritt vom Konzept zum Produkt ist ungewiss. Demzufolge kann keine Garantie übernommen werden, dass ein bestimmter Produktkandidat erfolgreich sein und zu einem im Handel erhältlichen Produkt führen wird. Daneben werden einige Rohstoffe, medizinische Geräte und Zubehör für die Produkte von Amgen nur von einzelnen Drittanbietern geliefert. Der Aufsichtsrat kann durch unsere Geschäftsentwicklung in seinen Möglichkeiten, Dividenden zu erklären oder auszuzahlen oder einen Rückkauf von Stammaktien vorzunehmen, beeinträchtigt oder eingeschränkt sein.

Den verbindlichen englischen Originaltext finden Sie auf www.amgen.com.

Kontakt:

Gerold Krischker
Leiter Kommunikation
Hanauer Straße 1
80992 München
E-Mail: gerold.krischker@amgen.com
Tel.: 089 / 14 90 96-1616